Bundesarbeitsgemeinschaft
der Immigrantenverbände
in Deutschland e.V.

zurück

Presse

PRESSEMITTEILUNG Juni 2003

BAGIV fordert die Bundesregierung und die Union auf beim Zuwanderungsgesetz aufeinander zuzugehen. Mitgliederversammlung wählt Mehmet Tanriverdi als neuen Präsidenten und Kostas Pappas als Ehrenpräsidenten.

Die ordentliche Mitgliedervollversammlung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände (BAGIV) fand in Bonn statt. Die Vollversammlung beschäftigte sich mit den Themen „Zuwanderungsgesetz“ und „Bildung“ und betonte die Notwendigkeit einer intensiven Integrationsarbeit, besonders auf der Ebene der Bildung. In diesem Bereich bleibt die besondere Bedeutung von Bilingualität als Ressource von MigrantInnen im Vordergrund. Die Forderung nach Erlernen der Muttersprache in Form von muttersprachlichem Unterricht ist weiterhin eines der dringlichsten Ziele der BAGIV.

Die Mitgliederversammlung appellierte an die CDU/CSU ihre Blockadehaltung gegen das von der Bundesregierung geplante Zuwanderungsgesetz aufzugeben und gemeinsam mit der Bundesregierung das geplante Zuwanderungsgesetzes zu verabschieden.

Darüber hinaus wurde eines der Projekte der BAGIV „Gelungene Integration“ vorgestellt.

Die Vermittlung positiver Bilder von MigrantInnen in der deutschen Gesellschaft dient der BAGIV als Strategie, die Handlungsfähigkeit der MigrantInnen zu fördern, die die Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration sind.

Die ordentliche Mitgliederversammlung wählte einen neuen Vorstand, der sich wie folgt konstituiert:

Zum neuen Präsidenten der BAGIV wurde Herr Mehmet Tanriverdi (Kurdische Gemeinde in Deutschland) gewählt.

Die stellvertretenden Präsidenten stellen Herr Circis Musa Simsek (Zentralverband der Assyrischen Vereinigungen) und Herr Stamatis Assimenios (Verband der Griechischen Gemeinden in Deutschland).

Der scheidende Präsident der BAGIV, Herr Kostas Pappas, wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

zurück
 
nach oben

Stand 15.06.2007 | Sitemap | Impressum | Kontakt